Sportjournalismus zwischen Kumpanei und Distanz

Klar doch, Sportjournalist ist nach wie vor ein Traumjob. Immer mitten in der Wettkampfspannung, knackige Interviews, nah dran an Siegerjubel und Verletzungspech. Noch näher an exklusiven Nachrichten – übers Handy – aus der Mannschaftskabine, an Spielertratsch, Gerüchten, Vereinsquerelen. Und immer näher rücken Macht und Marketing von Verbänden und Sponsoren (auch lokale), nicht zuletzt sogar die Geschäftsinteressen des eigenen Senders oder Blattes.

Der Sport in unserer Gesellschaft gewinnt immer mehr an Bedeutung – und damit auch die Berichterstattung für eine interessierte Öffentlichkeit. Doch wird der Sportjournalist dieser gewachsenen medialen Verantwortung heute noch gerecht? Ist er nicht längst zum Teil einer inszenierten Sportwelt geworden? Wie steht es heute mit der journalistischen Freiheit im Spannungsfeld von Medien, Politik und Wirtschaft?  

Lassen Sie uns darüber reden.

Eine Veranstaltung der Arbeitsgruppe Medienpolitik der BayernSPD-Landtagsfraktion


Das Panel zum Nachhören:


 


Speaker

Gerhard Meier-Röhn

ehem. Mediendirektor des DFB & leitender Redakteur des SWR

Moderation

Martina Fehlner

Mitglied des Bayerischen Landtags, BayernSPD