BLM-Preise 2020 – das sind die Nominierten
30. Juni 2020

So meistert der lokale Rundfunk die Corona-Krise

Das LOKALRUNDFUNKTAGE Online Special brachte es an den Tag: Arbeit und Status quo der lokalen Radio- und Fernsehstationen in Bayern sind immer noch und auf längere Sicht geprägt von den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Doch bei der virtuellen Konferenz wurde auch deutlich: Die Sender vor Ort haben gerade in der Zeit des Lockdowns immens an Bedeutung für die Bürger*innen gewonnen. Die Anbieter haben Chancen ergriffen, viel dazugelernt – und so manche Transformation im Eilverfahren in ihren Lokalstationen durchgesetzt.

Gerade in den vergangenen Monaten hätten die lokalen TV- und Radiosender in Bayern ihre Stärken gezeigt, lobte Siegfried Schneider in seinem Grußwort die Anbieter. Laut dem Präsidenten der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) habe der Lokalfunk einmal mehr bewiesen, dass die Sender für die Hörer*innen Heimat bedeuteten und das „Tor zur Welt“ seien.

LRFT-Schieder-Schneider-3

LRFT-Moderatorin Marion Schieder mit Siegfried Schneider, BLM

Schneider verschloss beim Lokalrundfunktage Online Special nicht die Augen vor der wirtschaftlich heiklen Lage der bayerischen Stationen, ausgelöst durch die Corona-Krise. Einige Sender kämpften sogar ums Überleben, räumte der BLM-Präsident ein und führte verschiedene Förderungen für TV und Radio vor Ort an, die bereits auf den Weg gebracht oder bereits ausgezahlt worden sind.  

Auch die weiterhin zugesagte Förderung der TV-Sender müsse als Bestätigung der Anerkennung ihrer Leistung verstanden werden. Schneider: „Qualität ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor unserer lokalen Medien. Nicht zuletzt, weil sie mit seriösem Journalismus auch jüngere Zielgruppen erreichen. Diesen Public Value gilt es gerade in Krisenzeiten zu erhalten und zu stärken.“ …

Lesen Sie den kompletten Artikel im MEDIENTAGE MÜNCHEN Blog!